Martin Khin - A$$HOLE (Asshole)




🇩🇪
Autor: Martin Khin
Titel: A$$HOLE
Untertitel: Wie ich lernte, ein Schwein zu sein und dabei reich und glücklich wurde
Seitenanzahl: 286
Verlag: Ullstein (1. Juni 2009)
Genre: Ratgeber
                                                                                                                                          




Liegen sie manchmal Nachts wach, weil sie befürchten jemanden gekränkt zu haben? Nehmen Sie   es stillschweigend hin, wenn Ihnen der Kellner ein falsches Gericht serviert? Und zahlen Sie für einen neuen Wagen klaglos den Listenpreis? Dann haben Sie vermutlich ein Nettigkeitsproblem, so wie der Autor diese Buches: Jahrelang bemühte sich Martin Kihn, nur ja niemandem im Weg zu stehen - außer sich selbst. Stets war er freundlich, hilfsbereit und gut gelaunt, spielte aber immer nur die zweite Geige. Bis er eines Tages beschloss, sein Leben radikal zu ändern und Rache zu nehmen... 


Na, wer fühlt sich angesprochen? Ja -ich auch.

Kennt ihr das, ihr stöbert durch den Buchladen, auf einmal geht der Blick direkt auf ein Buch, welches laut Klappentext auch noch wie die Faust aufs Auge passt? So erging es mit mir A$$HOLE von Martin Khin. Im Jahr 2009 konnte ich das Buch sinnbildlich rufen hören "Du brauchst mich, also lass mich hier nicht liegen!" Doch abgesehen vom Nettigkeitsproblem, habe ich in vielerlei Hinsicht leider auch ein Unsicherheitsproblem (das eine geht ja oft mit dem anderen einher). Viele Tage vor einem Referat schiebe ich schon Panik irgendetwas falsches zu sagen oder tun, während alle Augen auf mich gerichtet sind.
Kurz nach dem Kauf habe ich das Buch begonnen, es scheinbar beim Baden auch ein wenig abtauchen lassen. Tatsächlich war ich geschockt, wie mitgenommen dieses Buch schon war. Eigentlich (Ausnahmen bestätigen die Regel) ist es so gar nicht meine Art so mit meinen Sachen umzugehen.
Ehrlich gestanden weiß ich auch gar nicht, aus welchem Grund ich dieses Exemplar einfach zu Seite legte. Als es mir zum Ende des letzten Jahres in in die Hände fiel, beschloss ich es nun endlich, sieben Jahre später, zu lesen und war zum Teil wirklich überrascht.


Kapitel für Kapitel verfolgte ich Marty’s Geschichte und wie er versuchte ein Arschloch zu werden. Bevor ich das Buch aufschlug, dachte ich, dass ich anhand dieses Buches vielleicht etwas an mir selbst arbeiten könnte. Die Wege die Marty beschritt waren jedoch fernab dessen, was ich vorhatte zu tun bzw. auszuprobieren. Er selbst lebt(e) in New York, als er sein Experiment durchführte und heuerte Menschen an, die ihm helfen sollten, sein Ziel zu erreichen, tat Dinge, die ich mir nicht einmal vorstellen möchte selbst zu tun. Desto weiter ich las, desto weniger glaubte ich, dass das Buch mich so verändern würde, wie ich vorher dachte. Mehr und mehr fragte ich mich, wie meine Erwartungen noch erfüllt werden könnten. Das Ende kam dann auf einmal sehr plötzlich und war irgendwie ernüchternd.


Der Schreibstil des Buches ist sehr angenehm, denn es lässt sich wirklich flüssig lesen. Die Kapitel sind nicht zu lang, sodass gut immer mal eins zwischendurch gelesen werden kann. Ich persönlich mag es nämlich überhaupt nicht das Buch mittendrin wegzulegen.

Fazit:
Ich brauchte wirklich ein paar Stunden Bedenkzeit, nachdem ich fertig war. Gerade Bücher, die so abrupt enden und irgendwie nicht so ganz halten was sie versprechen, müssen nachwirken.
Am Ende denke ich, wollte Khin dem Leser wohl beweisen, dass es am Besten ist zu bleiben, wie man ist. Oft ist es schwer sich wirklich zu 100% zu ändern, gerade weil manche Eigenschaften tatsächlich in der eigenen Natur liegen.
Sagen wir mal so, das Buch wird wahrscheinlich nicht dein Leben verändern, aber es gelesen zu haben schadet keines Falls. Es ist nicht schlecht, hält nur meiner Meinung nach nicht so ganz was es verspricht.

♥️♥️♥️♡♡

Cheers,
Melly.



🇺🇸
Author: Martin Khin
Title: A$$HOLE
Subtitle: How I Got Rich & Happy by not Giving a Damn About Anyone & How You Can, too
Number of Pages: 286
Publisher: Ullstein (June 1st 2009)
Genre: Guidebook
                                                                                                                             





Nice guys, pushovers, soft-touches and suckers:

Tired of being walked all over?

When the waiter brings you something you didn't order, do you assume he knows best?

Are you ready to demand the respect you deserve?

Martin Khin doesn't care what your answers are, because of course you need this book. Watch and learn at this one-time softy transforms himself into a lean, mean a-hole machine.

Well, who feels addressed? Yes - me too.

Did you ever walk through the bookstore, all at once you look directly to a book with a blurb which is a perfect match? This is exactly what happened when i bought A$$HOLE by Martin Khin. In 2009, this book really wanted me to buy it. I do have a niceness problem, unfortunately I also have an uncertainty problem as well. Every time I have to do a presentation I am already panicking days before.
Shortly after the purchase I started the book. I seems like I let it dip a little while bathing. In fact, I was shocked how taken this book was. Actually, (exceptions confirm the rule) it is not how I deal with my stuff.
Honestly, I do not even know why I put this copy just to side. At the end of the last year, if fell into my hands again. Finally, seven years later I decided to read it and was really surprised.

Chapter by chapter, I followed Marty's story and his willingness to be an asshole. Before I started reading, I thought it could help me being more indifferent sometimes. However, Marty's paths are far from what I intended to try or do. He himself lives in New York while he does his experiment and hires people who help him reach his goal. The further I read, the less I believed that the book would change me, like I thought before. More and more, I wondered how my expectations could be met. The end came very suddenly and was somehow sobering.

The book's writing style is very pleasant because you could read it fluently. Furthermore, the chapters are not too long, so you can read one in between. I mention this, because I do not like putting away book in the middle of a chapter. 

Conclusion:
I needed a few hours to rethink the book after finishing it. Especially, when books end so abruptly and do not fulfill their blurb's promise.
In the end, I think Khin wanted to prove the readers that it's best to stay the way you are. Some properties are in the peoples own nature. Hence, a 100% change often is not possible.
Although, this book probably will not change your life. Nevertheless, i recommend to read it because it is not a bad one. In my opinion it quite does not keep one's promise.

♥️♥️♥️♡♡

Cheers,
Melly.

Kommentare

Beliebte Posts