Mike Powelz - Die Flockenleserin








Autor: Mike Powelz
Titel: Die Flockenleserin
Untertitel: Ein Hospiz. Zwölf Menschen. Ein Mörder.
Seitenanzahl: 508
Verlag: Amazon Publishing (2014)
Genre: Roman
                                                          








"Im Grund ist ein Hospiz wie ein schönes Hotel - keine bisschen düster. Weiße Ärztekittel? Fehlanzeige. Haustiere? Erlaubt. Feste Besuchszeiten. Nein. Vorzeitig auschecken? Auch das kommt vor ...  Doch natürlich gibt es Unterschieden zu normalen Hotels. Schließlich sterben die Gäste im >>Hotel Hospiz<<. Außerdem sind sie ehrlicher als an jedem anderen Ort, egal ob Manager oder Obdachloser, Schwuler oder Neonazi, piekfeine Dame oder Aids-Kranke.
Als die kranke Minnie ein Zimmer in Haus Holle bezieht, lernt sie ihre elf Mitbewohner kennen, jeder der Gäste verbringt ein anderes schmutziges Geheimnis. Plötzlich ereignen sich drei mysteriöse Todesfälle und Minnie fühlt sich dazu berufen zu beweisen, dass ein unheimlicher Serienmörder dahintersteckt."


Ehrlich gesagt bin ich nur in Besitz dieses Buches geraten, weil ich es kostenfrei downloaden konnte. Das simple gehaltene Cover hat mich zudem angezogen. Auch der "Klappentext" weckte Interesse. Nachdem es Monate auf meinem Kindle darauf wartete gelesen zu werden, begann ich schließlich mit dem Lesen.
Die Rezension wird diesmal auch etwas anders ausfallen. Der Grund? Es gibt unglaublich viele Textpassagen, die ich tiefgründig, schön oder poetisch fand und an diesen sollt ihr teilhaben.

Hauptpersonen sind Mike Powelz selbst, der seinem Vater beim Sterben zur Seite steht und Minnie, eine liebenswerte, alte Dame, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die seltsamen Morde aufzuklären. Das Ende dieses Vorhabens hat mich fast umgehauen, weil es unglaublich überraschend war. Neben diesen beiden gibt es noch zahlreiche, teilweise wechselnde Gäste im Hospiz, die mehr oder minder große Rollen spielen.

Was soll ich sagen, der Mann ist Journalist und er weiß, was er tut.

" ... als wollten sie nach Schneeflocken greifen." - S. 131

"Lieber vertraue ich auf die Natur, dank der die Blätter zwar auch vom Baum fallen, aber im nächsten Frühling erneut sprießen." - S. 192

"Das Geheimnis drückt den Gedanken aus, dass wir das anziehen, woran wir denken." - S. 257

"Was Sie empfinden hängt davon ab, wie Sie diese Dinge bewerten." - S. 288

"Wenn unser Leben ein fehlerhaftes Bild ist, entsteht nichts Gutes daraus. Jeder mensch muss sein Lebensbild täglich korrigieren, damit es ihn zufrieden macht. Tun wir es nicht, leiden wir unter den Störungen." - S. 290.

"Gestehen Sie sich ihre Wünsche ein, schreiben Sie sie auf und glauben Sie daran, dass sie erfüllt werden. Beachten Sie Ihre inneren Eingebungen und folgen Sie ihrer Intuition. Seien Sie aktiv. Jeder kann sein Leben an jedem Tag zum Guten ändern - wenn er moralisch gut handelt und uneingeschränkt ehrlich zu sich selbst ist." - S. 292

"Die meisten Sterbenden bereuen, dass sie nicht getan haben, was sie wollten." -S. 337

"Dass den Menschen der Mut fehlte, um ihre wahren Gefühle zu zeigen." - S. 338.

"Alles was passiert, ist Folge unserer Handlungen." - S. 340.

"Es wird ein schönes Leben werden, denn ich werde geboren, um etwas Wichtiges zu lernen - Die Angst vor allem und jedem zu besiegen." - S. 385.

"Wir wollen es besser machen als früher und die Zukunft gleichzeitig absichern ... Dabei bleibt das Heute fast immer auf der Strecke." - S. 416.

"Schau nicht auf das was, was dir als Erstes auffällt. Übersieh nie was an den Rändern des Lebens passiert! Es könnte das wahre Zentrum sein!" - S. 433.

"Man kann kein richtiges Leben im falschen führen." - S. 435


Fazit:
Es hat eine ganze Weile gedauert das Buch fertig zu lesen. Grund hierfür war weder die Story, noch der Schreibstil, sondern vielmehr das Thema. Als Leser wird man gezwungen sich auf eine ganz besondere Art und Weise mit dem Sterben auseinanderzusetzen. Besonders, da sich nicht alles um die Morde dreht. Vielmehr sind es viele kleine (teilweise herzzerreißende) Geschichten in einem großen Ganzen, die unterschiedliche Gefühle in Verbindung mit dem Sterben offenbaren. Das Buch hat mich wirklich sehr bewegt und ich hoffe der/die eine oder andere wagt den Kauf und liest es einfach selbst, denn es lohnt sich wirklich.

♥️♥️♥️♥️♥️




Kommentare

Beliebte Posts